Die Geister die ich rief

Diese Fruchtbeschreibung soll Ihnen einen kleinen Einblick in die geistvolle Welt der Destillationskunst verschaffen. Ich verarbeite in meinem Betrieb oft Früchte, von denen so Mancher nicht mal gehört hat. Sehr oft ist das Sammeln, das Auffinden von Standorten, die Verarbeitung sehr sehr zeitraubend und kostenintensiv. Auch giftige Früchte werden von mir verarbeitet, und die Untersuchungskosten in den Laboratorien - ob sich nun die Toxigene durch die Hitzeeinwirkung zersetzt haben oder nicht - sind auch nicht gerade billig. Trotzdem möchte ich für Sie immer neue Früchte suchen, um die Düfte und Geschmackstoffe mit der Kunst der Destillation in das Degustationsglas zu bringen.An dieser Stelle darf ich auch auf die richtige Trinktemperatur hinweisen. Destillate dieser Klasse gehören nicht ins Eisfach oder in den Kühlschrank, man genießt sie bei Zimmertemperatur von etwa 16 - 18° Celsius. Auch ist das richtige Glas zu wählen. Noch vor kurzer Zeit hatte man das altbekannte "Stamperl" und etwas später dem hochgelobten Cognac-Schwenker. Beide Gläser sind ungeeignet.

Inzwischen hat sich die Glasindustrie auf die Produkte der Destillateure eingestellt, und es gibt von bekannten Firmen kleine, 2 cl fassende kugelig-bauchige, mit einem kleinen Kamin versehene Verkostungsgläser. Führt man ein solches Glas langsam an die Nase heran, so kann man die harmonische Vereinigung von Duftaromen und Alkohol wahrnehmen und genießen, ohne dass stechender Alkohol beim Riechen die schönen Fruchtaromen überdeckt. Inzwischen ist die Palette meiner Destillate sehr groß geworden und da ich nur eine kleine Brennerei habe, sind von manchen Destillaten zeitweise nur kleine Mengen erhältlich. Ebenso ist die Beschaffung der Früchte, die nur aus unserer nächsten Umgebung stammen nicht in jedem Jahr gleich groß in der Menge. Jedoch prägen die unterschiedlichen Böden und wechselnden klimatischen Bedingungen meine Schnäpse. Mit nachfolgender Fruchtsortenbeschreibung hoffe ich, Ihnen einen kleinen Einblick in die geistvolle Fruchtwelt zu verschaffen. Prosit.

Was sind Brände, Wasser, Geiste und Spirituosen?

Brände und Wässer

Das ist die reinste Form von Destillaten. Sie dürfen laut Gesetz nur den aus fruchteigenem Zucker gewonnenen Alkohol enthalten, und sind somit 100% Fruchtdestillate. Das kann bei manchen Beerenfrüchten recht wenig sein, und das Produkt sehr verteuern.

Geiste

Geiste sind meist Destillate, die aus Früchten hergestellt werden, die wenig oder gar keinen Zucker enthalten (Pilze, Zwiebeln, Spargel, Himbeeren). Die Früchte werden mit einem Fremdalkohol überzogen und einige Zeit extrahiert, dann zu gegebenem Zeitpunkt destilliert und tragen dann die Bezeichnung "Geist".

VORSICHT: In neuster Zeit dürfen aber auch solche Geiste die Bezeichnung Brand oder Wasser tragen, wenn auf einem Zusatztext auf dem Etikett vermerkt wird: Gewonnen durch Extraktion und Destillation mit Fremdalkohol!

Obst-Spirituosen

Spirituosen bestehen aus einem gewissen Anteil von 100% Fruchtdestillaten, verdünnt mit Fremdalkohol. Der zugesetzte Fremdalkohol kann bis zu 70% betragen.
Diese Produkte werden als Billigspirituosen auf dem EG-Agrar-Alkoholmarkt unsere Supermarktregale füllen. Sie sind eindeutig als Spirituosen gekennzeichnet und dürfen mit bis zu 70g Zuckerzusatz pro Liter Spirituose abgerundet sein. Die Fruchtbezeichnung steht niemals in Beziehung zu Begriffen wie Geist, Brand oder Wasser.

Was sind Selektionen?

Das Wort Selektion entsteht aus Selektieren - also Auslesen. Sprich Williams Selektion - Williams Auslese. Hier haben wir uns die Mühe gemacht, die schönsten Birnen herausgesucht, Stiele und Kerngehäuse entfernt, und das Fruchtfleisch extra abdestilliert. Ebenso machen wir das bei Mirabellen, Zwetschgen, Frühkirschen und Renekloden.

Zum Thema Liköre

Da ich nicht auf jede einzelne Likörsorte näher eingehen möchte, habe ich hier ein paar Grundsätzlichkeiten zusammengetragen. Alle unsere Liköre werden aus frischen Früchten hergestellt. Diese werden in Alkohol eingelegt, manchmal bis zu einem Jahr lang, dann abgepresst. Der abgelaufene Saft wird dann mit Zuckerwasserlösung versetzt, und je nach Obstsorte noch mit Gewürzen verfeinert. Fast alle Liköre finden ihre Verwendung im Aperitif zum Aufgießen mit Sekt als "Kir" oder übers Dessert.

footer
AGB
Datenschutz
Widerruf
Kontakt
Impressum